Haarentfernung mit Elektroepilation

Schöne glatte Haut ohne störende Haare — Ihr Traum?

 

Es gibt viele Möglichkeiten, die Haare zum Verschwinden zu bringen: Rasur, Wachsen, chemische Enthaarung mit all ihren Nebenwirkungen. Die Wirkung hält leider nicht lange an. Die Elektroepilation hingegen ist oftmals am aufwändigsten, wirkt aber für immer. Welche Methode ist also am besten geeignet?

 

Elektroepilation

 

Die Elektroepilation existiert bereits seit 1875. Bei der Methode wird elektrischer Strom zur permanente Haarentfernung genutzt. Nur mit dieser Methode kann jedes Haar für immer entfernt werden, unabhängig von Haarfarbe und Haarstärke. Jedes Haar wird individuell behandelt. Der eingebrachte elektrische Strom zerstört die haarbildenden Zellen für immer.

 

Die Elektroepilation ist derzeit die einzige Methode zur permanenten Haarentfernung, und sie ist langzeitgetestet, wissenschaftlich untersucht und weltweit anerkannt. Ihr Erfolg ist überwiegend vom Können der Elektrologistin abhängig, die die Haarentfernung durchführt. Seit 2008 wende ich diese Technik mit ausgezeichneten Ergebnissen an. Als Mitglied im Deutschen Verband Elektro-Epilation e.V. und im Fachverband Elektrologie bin ich auf Kongressen und Workshops aktiv.



Wieso also Elektroepilation?

 

Bei der Haarentfernung setze ich daher auf die Elektroepilation — sie ist das nachweislich einzige Verfahren, mit dem Haare unabhängig von ihrer Farbe, Stärke und der Hautfarbe wirklich permanent entfernt werden können. Das Verfahren ist seit Generationen bewährt; auch heute noch wird es technisch weiterentwickelt.

 



Welche Haare können entfernt werden?

 

Unabhängig von Haarfarbe und Haardicke wird die Elektroepilation erfolgreich angewendet wo immer Sie Probleme mit störenden Haaren haben. Häufige Behandlungsgebiete sind:

  • Gesicht und Hals,
  • Achselhöhlen,
  • Bikinizone, Intimbereich,
  • Beine, Füße,
  • Arme, Hände,
  • Rücken, Nacken,
  • Bauch, Brust,

also überall, wo man die Haare mit der Epilationssonde sicher erreichen kann.

 

Wie wird die Haarentfernung durchgeführt?

 

Es wird eine feine Sonde aus Chirurgenstahl in das Haarfollikel eingeführt. Sie ist speziell auf das zu behandelnde Haar abgestimmt. Über diese Sonde wird ein genau dosierter elektrischer Strom in das Follikel geleitet. Sowohl Gleichstrom als auch hochfrequenter Wechselstrom sowie deren Kombinationen werden erfolgreich bei der Elektroepilation eingesetzt. Ziel ist immer die Zerstörung der Haarwachstumszellen; das Haar wächst also nie mehr nach. Die Behandlung wird genau auf die Eigenschaften der Haut, die Hautreaktion und das jeweilige Schmerzempfinden der Kunden abgestimmt.

 

Welche Nebenwirkungen können bei der Elektro-Epilation auftreten?

 

Die Behandlung, der Erfolg und die möglichen Nebenwirkungen sind stark vom Können der Erfahrungen der Elektrologistin abhängig. Die Behandlung stellt eine Gratwanderung dar: die haarbildenden Zellen werden nachhaltig zerstört, die Haut darf darüber hinaus jedoch nicht verletzt werden. Bei fachgerechter Ausführung sind über eine normale und zwangsläufige, leichte Wundheilungsreaktion hinaus keine permanenten Folgen wie Narbenbildung oder Schädigung des Fettgewebes zu erwarten.

 

Wie läuft die Behandlung ab?

 

Die Behandlung erfolgt in einer ruhigen, entspannten Atmosphäre. Die Länge der Sitzungen erfolgt in Absprache mit Ihnen. Kunden beiderlei Geschlechts sind willkommen.

 

Der Verlauf einer Behandlung hängt von der Behaarungssituation ab. Generell sind zu Beginn längere Termine nötig, die in kürzeren Abständen erfolgen müssen. Mit dem Rückgang des Haarbestandes verringern sich Häufigkeit und Dauer der Termine.

 

Zunächst werden Sie ausführlich beraten.

 

In einem unverbindlichen Beratungstermin untersuche ich zunächst Ihren Haar- und Hauttyp und führe eine Testbehandlung durch. Daraufhin erarbeite ich einen individuellen Behandlungsplan.

 

Weitere Möglichkeiten zur Haarentfernung

 

Vorübergehend kann großflächiger Haarwuchs hingegen auf unterschiedliche Arten entfernt werden:

 

Rasur

 

Schnell und schmerzfrei ist das Rasieren mittels Nass- oder Trockenrasierer. Nachteilig ist, dass feiner Haarflaum auch zum Wachsen angeregt werden kann, dass es – je nach Hautareal und individuelle Empfindlichkeit – zu Hautreizungen und zum Einwachsen von Haaren führen kann. Nach wenigen Tagen hat man ein stoppeliges Nachwachsen, weil das Haar nur im Hautniveau entfernt wurde.

 

Chemische Enthaarung entspricht einer Rasur. Weil die schützende äußerste Hautschicht aus dem gleichen Material bestehen wie Haare, wird bei der chemischen Haarentfernung zwangsläufig auch die Haut angegriffen. Nebenwirkungen inklusive.

 

Vorübergehende Haarentfernung (Depilation)

 

Im Gegensatz zur Epilation – der dauerhaften Haarentfernung – ist die Depilation von nur vorübergehender Wirkung. Sofern nur vereinzelte Haare stören, ist das Zupfen die schnellste Methode. Die Haare erscheinen jedoch bald wieder, nach einigen Tagen bis wenigen Wochen.

 

Zügig, aber schmerzvoll erfolgt das Enthaaren mit Warm- oder Kaltwachs, alternativ auch mit einer speziellen Honig- Zuckerlösung oder einem Faden. Diese Behandlung führt jede Kosmetikerin durch. Wenn die Haare mit der Wurzel erwischt wurden, hat man 3 bis 6 Wochen Ruhe. Die sich neu bildenden Haare können einwachsen und unansehnliche Entzündungen verursachen.

 

Schmerzvoller ist der elektrische Epilierer, der eigentlich Depilierer heißen müsste, weil er die Haare nur herauszieht. Man kann damit ganze Flächen bearbeiten, ähnlich wie beim Wachsenthaaren. Die Haare kommen nach wenigen Tagen bis ca. 3 Wochen wieder.

 

Laser & IPL

 

Dauerhaft, aber nur selten permanent ist das Entfernen der Haare mit Laser oder Blitzlampe. Diese wirken jedoch nur bei dunklen Haaren. Blonde, rötliche oder gar graue bzw. weiße Haare lassen sich nur schlecht oder überhaupt nicht beseitigen. Oft genug wird das Haarwachstum nicht permanent unterdrückt; die Haare kommen nach einer oder wenigen Wachstumsperioden wieder zum Vorschein — leider häufig farblos und damit weiteren Behandlungen mit Lichtimpulsen nicht mehr zugängig.

 

Fazit

 

Vielfach, insbesondere bei weißen und schwach pigmentierten Haaren gibt es keine Alternative zur Elektroepilation. Die Elektroepilation kann allerdings auch dann, wenn Laser, IPL oder andere Photoepilationsverfahren schneller und kostengünstiger sein, sogar bei großflächiger und dichter Behaarung.